Sektion Fußball – GeschichteOffizielle Homepage des Amateursportverein Gossensaß
Close

Not a member yet? Register now and get started.

lock and key

Sign in to your account.

Account Login

Forgot your password?

Sektion Fußball – Geschichte

Der Fußball hat in Gossensaß eine lange Tradition.

Die Sektion Fussball

In den 50er Jahren rief der Gemeindebeamte Dante Rossi den Fußballverein „Libertas Tribulaun“ ins Leben, doch hatte dieser keine lange Lebensdauer. Er spielte im Bezirk bei Fußballturnieren mit und veranstaltete so manche Freundschaftsspiele auf dem bescheidenen Fußballfeld in der „Lente“ am Eingang des Pflerschertales. Dieser Platz wurde noch vor den Wahlen nach dem zweiten Weltkrieg vom damaligen kommissarischen Leiter der Gemeinde Brenner, Gino Degasperi, am 15. Juli 1951 den Fußballfreunden übergeben, dann löste sich „Libertas Tribulaun“ wieder auf.

Es sollte nun weitere 20 Jahre dauern, bis man einsah, dass der kleine unebene Sportplatz nicht mehr den Erfordernissen entsprach. Das bestehend Fußballfeld wurde dann 1970/1971 zu einem Sport- und Fußballplatz erweitert und am 29. Juni 1971 offiliell von Bürgermeister Emil Egartner,einem großen Gönner des Sports, seiner Bestimmung übergeben. Die Umkleidekabinen kamen 1982, die erste Scheinwerferreihe 1983 dazu. In den folgenden Jahren wurde dieser Sportplatz begradigt, umzäunt, mit zwei weiteren Scheinwerfern vervollständigt und noch 1986 von freiwilligen Helfern mit Sektionleiter Rudi Plank ordentlich begrünt, da die Gemeinde hier säumig war.

Aber auch diese Sportanlage wurde mit der Zeit zu klein und entsprach nicht mehr den allgemeinen gesetzlichen Normen des Sports.Die Standortbestimmung einer eventuellen neu zu errichtenden Sportanlage mit einem größeren Fußballfeld entfachte bei den Fußballhängern so manche Polemik. Doch der Gemeinderat entschloss sich 1996, diese Sportanlage nicht in Gossensaß, sondern gegenüber der Talstation der Umlaufbahn Ladurns in Pflersch zu bauen. Am 11. August 2002 konnte der neue Sportplatz in einer netten Feierstunde unter den Klängen der Musikkapellen von Gossensaß und Pflersch der Öffentlichkeit übergeben werden.

Nun, mit der Gründung des Sportvereins Gossensaß im Jahre 1968, bekam der Fußball eine eigene Organisation. Die Fußball-Sektion konnte nach ersten Freundschaftsspielen daran gehen , ernstlich eine Teilnahme an der Landes-Fußballmeisterschaft der III° Kategorie zu erwägen. Am 5. 1972 beschloss der Ausschuss des SVG, an der Meisterschaft 1972/1973 in der III° Amateurklasse teilzunehmen. Die Spielfreude war groß und auf Anhieb gelang in dieser Saison bereits ein guter vierter Rang. In der Meisterschaft 1974/75 gelang der Kreissieg und somit der Aufstieg in die II° Kategorie. 1975/1976 spielte neben der ersten Mannschaft eine begeisterte Zöglingsmannschaft. Dass die Spieler des SCG sauber und fair spielten, bewies die Verleihung des Fairnesspreises in jenen Jahren. Zum ersten Mal spielte in dieser Zeit auch eine Schülermannschaft im VSS.

Nun zogen dunkle Wolken über dem Fußballhimmel von Gossensaß auf. 1977/1987 löste sich die Stammmanschaft des SVG auf und schloss sich mit jener des FC Sterzing zur „Spielervereinigung Gossensaß-Sterzing“ zusammen. So verblieb nur mehr die Schülermannschaft. Der von vielen Fans nicht akzeptierte Zusammenschluss in der Spielervereinigung Gossensaß-Sterzing hielt nur ein Jahr. 1978/1979 sah man wieder eine neue Mannschaft des SVG in der III° Kategorie spielen. Dazu gab es noch eine FIGC-A Schülermannschaft und eine bei den VSS-Schülern.

In den folgenden Meisterschaftsjahren gab es wechselnde Erfolge. Zwischendurch spielte um 1981 bis 1984 auch eine Freizeitmannschaft, die sich dann wieder auflöste. Zusammenfassend gab es 1992 den Aufstieg von der III° in die II° Kategorie, dann 1995 wieder den Abstieg in die III° Amateurklasse, einen neuerlichen Aufstieg  über den Provinzpokal 2001 in die II° Amateurliga und dann die Krönung in der bisherigen Gossensasser Fußballgeschichte, den Aufstieg von der II° in die I° Amateurliga im Jahr 2003.

Abschließend wollen wir noch erwähen, dass ein Fußballfreundschaftsspiel am 25. und 26. August 1973 in Gossensaß zwischen dem oberbayrischen TVS Oberalting  und dem SVG Gossensaß die spätere Gemeindepartnerschaft Seefeld/Hechendorf und Brenner/Gossensaß ab dem Jahre 1980 eingeleitet hat.


Die bisherigen Sektionsleiter:

Hansi Mayr (1968 – 1972)
Leo Rocchetti (1972 – 1976)
Josef Mayr (1976 – 1977)
Rudi Plank (1977 – 1987)
Hanspeter Schwitzer (1987 – 1993)
Egon Eisendle (1993 – 1995)
Helmut Mayr (1995 – 1999)
Domenico Castriotta (1999 – 2000)
Dr. Thomas Hirber (2000 – 2005)
Michael Crepaz (2005-2008)                                                                                                                                                                Johannes Egartner (seit 2008)


Die größten Erfolge:

1974/75: 3. Amateurliga; 1. Rang
1988/89: D-Jugend VSS; 1. Rang
1989/90: B-Jugend VSS; 1. Rang
1991/92: 3. Amateurliga; 1. Rang
D-Jugend VSS; 1. Rang
1993/94: C-Jugend VSS; 1. Rang
1994/95: Altherren; 1. Rang
1995/96: Altherren; 1. Rang
1996/97: Altherren; 1. Rang
2000/01: 3. Amateurliga; Pokalsieger
2002/03: 2. Amateurliga; 1. Rang